Alternative Präventions- und Therapiestrategien gegen Influenza A

 0,00

Alternative Präventions- und Therapiestrategien gegen Influenza A

 

Kategorien: , Schlagwörter: , ,

Produktbeschreibung

Influenza-Viren besonders vom Typ A sind listige Mikroorganismen. Sie sind in der Lage, von Zeit zu Zeit bestimmte Bestandteile der Virushülle, an denen sie normalerweise unser Immunsystem erkennt, zu verändern. Hinzu kommt, dass ein Ansteckungsrisiko schon in der symptomlosen Inkubationszeit der Grippe von wenigen Stunden bis drei Tagen besteht. Die Tatsache, dass die „echte Grippe“ ein schweres Symptombild mit Bronchitis, Pneumonie, toxischen Schäden am Herzmuskel oder Herzmuskelentzündung, Rippenfellentzündung, Nierenentzündung sowie Mittelohr- und Gehirnentzündung hervorrufen kann, macht die Influenza A zu einer gefährlichen Infektion, was letztlich ca. 20 Millionen Tote weltweit während der Influenza-Pandemie am Beginn des 20. Jahrhunderts dokumentieren.